Ausblick: Was gibt es Neues und was wird für Server und Data Center erwartet?

Teamwork-Plattform, Atlassian, Data Center, Agile, ITSM

Atlassian hat intensiv daran gearbeitet, eine Teamwork-Plattform zu entwickeln, auf die man sich verlassen kann.
Teams und Organisationen verändern ständig die Art und Weise, wie sie ihre Arbeit erledigen. Seit Atlassian im September letzten Jahres die Vorhaben für Server & Data Center vorgestellt hat, wurde die Roadmap so gestaltet, dass Sie besser auf Trends reagieren können, die Ihre digitalen Arbeitsabläufe und Teamwork-Strategien prägen. Teams in der gesamten Atlassiverse skalieren agil für mehr Transparenz. IT-Teams wenden agile Verfahren an, um digitale Transformationen zu skalieren, und Entwickler streben nach einem optimierten Prozess. All diese Trends bringen neue Herausforderungen und mehr Komplexität mit sich.

Agiles Scaling ist eine Reise, und Atlassian unterstützt Sie dabei.
Durch die Verbesserung der unternehmensweiten Agilität können Sie effizienter arbeiten, Kundenergebnisse vorantreiben sowie messen und so einen Wettbewerbsvorteil in Ihrer Branche erzielen. Agilität ist eine Entwicklung, die man wahrscheinlich nie wirklich abschließt. Deshalb unterstützt Atlassian Sie bei jedem Schritt, während Sie Ihren agilen Ansatz testen, kennenlernen und weiterentwickeln. Ganz gleich, ob Sie agil auf Teamebene kommunizieren, ihr Team skalieren oder sich kontinuierlich auf einer Skala bewegen, Atlassian hat die Werkzeuge, um Sie zu unterstützen.

 

Atlassian-Teamwork-Plattform

Die agilen Skalierungsupdates beinhalten folgendes:

  • Planen Sie für die Zukunft mit teamübergreifender Transparenz:
    Wenn Sie agil von einem einzelnen Team, das mit der Jira Software arbeitet, zu einem "Team bestehend aus Teams" skalieren, kann es schwierig sein, die Transparenz über Projekte hinweg aufrechtzuerhalten. Mit Portfolio für Jira können Teams ihre Projekte in visuelle Zeitachsen überführen, die leicht verständlich und für jedermann zugänglich sind. In Portfolio für Jira 3.0 haben sich die Schlüsselelemente grundlegend geändert und sind nun einfacher, flexibler und transparenter geworden, so dass Sie von der Planung auf Teamebene zur nächsten Stufe der Skalierung gelangen können.
     
  • Passen Sie Ihren Werkzeuggürtel für agiles Scaling an:
    Wenn Sie wachsen, benötigen Sie eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Teams, wie z.B. zusätzliche Ebenen der Transparenz oder benutzerdefinierte Berichte. Der Scaled Agile Marketplace bietet eine Vielzahl von führenden Apps, um Ihre spezifischen Anwendungsfälle für die Skalierung agiler Systeme zu füllen - vom Aufbau spezifischer Hierarchien bis zur Verfolgung Ihres Budgets oder einfach nur um ein Gefühl für die Teamkapazität zu bekommen.
     
  • Verbinden Sie Strategie und Ergebnis:
    Da agile Praktiken sich sogar noch weiter in andere Abteilungen ausdehnen oder Unternehmen skalierte agile Transformationsinitiativen ergreifen, entsteht die Notwendigkeit, mehr Transparenz über die gesamte Arbeit, die in der gesamten Organisation stattfindet, zu erhalten. Aus diesem Grund hat Atlassian AgileCraft, jetzt Jira Align, übernommen, um die Koordination in Ihrem Unternehmen zu unterstützen und die Ergebnisse zu liefern, die Ihnen zum Erfolg verhelfen.

 

Skalierung der digitalen Transformation mit Enterprise ITSM

Um mit dem Tempo der digitalen Transformation Schritt zu halten, ändern IT-Teams auch ihre Arbeitsweise, um reaktionsschneller, agiler und kooperativer zu sein. Atlassian hat Enterprise ITSM optimiert, um die Entwicklung Ihres Teams bestmöglich zu unterstützen.

Die ITSM-Updates beinhalten:

  • Neue Möglichkeiten zur Anpassung Ihres Service Desk:
    Bei der Skalierung hilft Ihnen der Jira Service Desk dabei, Ihren Arbeitsablauf zu beschleunigen. Jetzt können Sie Ihr Portal so anpassen, dass es Ihre Marke mit Bannerbildern, Farben und Themen darstellt. Außerdem befindet sich die Suchleiste direkt im Banner, um die Selbsthilfe zu fördern. In Zukunft wird Atlassian weitere Wege hinzufügen, um Inhalte in den Vordergrund zu stellen, damit Kunden ohne großen Aufwand das finden, was sie benötigen. Atlassian wird die Suchagenten effizienter machen, indem die Queues durch bessere Sortierung und Filterung verbessert werden.
     
  • Die Fähigkeit, Vorfälle schneller zu verwalten und zu beheben:
    Der Jira Service Desk Server lässt sich jetzt nahtlos in Opsgenie und Statuspage integrieren. So können Sie schneller auf Vorfälle reagieren und Ihre Kunden auf dem Laufenden zu halten. Ihre SaaS-Architektur stellt sicher, dass Ihre Incident Response Software auf einer separaten Infrastruktur von Ihren anderen Systemen läuft, so dass sie auch bei Ausfall Ihrer Systeme funktioniert. Auch bei der Einführung neuer Cloud-basierter IT-Funktionen wird Atlassian weiterhin die Integration von Server & Data Center unterstützen.

 

Maximierung der Entwicklereffizienz

Nichts von dem, was Atlassian mit skaliertem agilem oder agilerem IT-Ansatz erreichen möchte, wäre möglich, wenn die Bedürfnisse der Entwickler und des breiteren Softwareteams keine Berücksichtigung finden würden. Jeder Entwickler arbeitet zusammen mit einer Vielzahl von verschiedenen Teammitgliedern und in einer wachsenden Anzahl von Anwendungen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Verzögerungen kommt oder der Entwickler gezwungen ist, den Kontext zu wechseln.

Zu den Aktualisierungen, die einen optimierten Entwicklungsprozess unterstützen, gehören:

  • Sehen Sie schnell den Commit-Verlauf:
    Dies war ein Top-Feature in der Atlassian Community. Sie und Ihre Entwickler können nun den Verlauf Ihres Projektarchivs visualisieren, die Beziehung zu Commits verstehen und relevante Commits finden, ohne mit dem neuen integrierten Commit-Graphen im Bitbucket Server & Data Center auf die Befehlszeile zurückzukehren.
     
  • Erhalten Sie Schutz vor Zusammenführungskonflikten:
    Teams können sehen, wann eine Datei bearbeitet wird, und andere daran hindern, Änderungen vorzunehmen, bis die Datei mit der Git LFS-Dateiverriegelung wieder entsperrt wurde, die bald im Bitbucket Server & Data Center zu finden sein wird.
     
  • Verbesserung der Codequalität:
    Code Insights in Bitbucket Server & Data Center bringen Inhalte an die Oberfläche, die für eine Pull-Anfrage relevant sind, damit Sie und Ihre Teams mehr Transparenz über die Qualität Ihres Codes haben.
     
  • Reduzieren Sie den Kontextwechsel:
    Erhalten Sie, im Zusammenhang mit dem Jira-Issue, Einblicke in die Erstellungs- und Implementierungsdaten, indem Sie Entwicklungsinformationen zu den Ticket-Einträgen im Jira Software Server & Data Center hinzufügen.
     
  • Erhöhen Sie die CI/CD-Kapazität:
    Um großen, verteilten Teams zu helfen, den Stau zu vermeiden, der durch eine wachsende Anzahl von CI-Builds entstehen kann, führt Atlassian bald Smart Mirror Farms im Bitbucket Data Center ein. Durch die Bündelung von Smart Mirrors in "Farmen" können Software-Teams ihre CI/CD-Kapazität erhöhen und die Lebensqualität für verteilte Teams verbessern, indem sie ihre Wartezeit auf die Erstellung von Ergebnissen reduzieren.
     
  • Genießen Sie den nahtlosen Fluss zwischen Ihrer DevOps-Toolkette:
    Mit der von Atlassian unterstützten Jenkins-Integration wird Administratoren und Entwicklern eine Methode geboten, einen Jenkins-Auftrag zu konfigurieren, zu duplizieren, ihn von den primary oder smart Mirrors von Bitbucket zu empfangen, und automatisch Feedback von Builds zu Commit- und Pull-Anfragen zu geben.


 

Festigung der Fundamente des Data Center

Vor fünf Jahren hat Atlassian Data Center, ein selbst verwaltetes Angebot  des Unternehmens, ins Leben gerufen, um bestehenden Server-Kunden die Verfügbarkeit, Leistung und Stabilität zu bieten, die für ihre Skalierung benötigt wird. Atlassian hat sich für eine primäre Downtime-Quelle mit einer geclusterten Anwendungsarchitektur entschieden und dann Null-Ausfallzeiten-Upgrades für das Jira Software Data Center und einen Read-Only-Modus für das Confluence Data Center eingeführt. Im Anschluss wollte das Unternehmen die Leistung mit Smart Mirrors für Bitbucket Data Center und Projektarchivierung für Jira Software Data Center skalierbar machen.
Da die Atlassian Kunden immer weiter an die Grenzen der Skalierbarkeit stoßen, entwickelt das Unternehmen neue Funktionen. Diese helfen dabei, Anwendungen und Infrastrukturen so zu konfigurieren, dass sie den steigenden Anforderungen der Teams gerecht werden.

Die High-Availability und Leistungsupdates beinhalten:

  • Erweitern Sie die Erfahrungswerte für dezentrale Teams:
    Für die Data Center Ausgaben von Jira Software, Confluence, Bitbucket und Jira Service Desk wird Atlassian die Möglichkeit der Integration in ein Content Delivery Network (CDN) einführen, um die Leistung Ihrer Remote-Benutzer zu erhöhen. Um die Benutzerfreundlichkeit für dezentrale Teams weiter zu verbessern, wird HTTP2 für Server & Data Center automatisch aktiviert. Basierend auf internen Tests wird so die Anwendungsleistung um bis zu 20% verbessert.
     
  • Archivieren Sie Issues und verbessern Sie die Leistung:
    Im vergangenen Jahr hat Atlassian die Archivierung auf Projektebene für Jira Software und Jira Service Desk Data Center angekündigt. Aber manchmal lassen sich nicht ganze Projekte archivieren, insbesondere wenn sie langjährig, nach einem Team benannt oder für fortlaufende Funktionen, wie beispielsweise den Support, konzipiert sind. Um den Leistungsumfang zu erweitern, hat Atlassian die Option zur Archivierung individueller Vorgänge sowie die Verwendung von JQL-Abfragen zur Erfassung und Archivierung von Tickets als Stapelverarbeitung eingeführt.
     
  • Schützen Sie Ihre Systeme selbst:
    Wäre es nicht toll, wenn Ihre Systeme selbst vor automatisierten Integrationen und ungeschulten Benutzern schützen könnten? In Kürze wird Atlassian im Bitbucket Data Center eine Ratenbegrenzung für REST-APIs einführen, mit der Sie Selbstschutzmechanismen konfigurieren können, indem Sie Schwellenwerte für die Anzahl der in einem Zeitrahmen zulässigen Anforderungen festlegen. Atlassian plant einen ähnlichen Support für Jira Software und Jira Service Desk und wird Ihnen auch weiterhin helfen, Ihre Instanzen vor Missbrauch zu schützen.
     
  • Mehr genehmigte Apps von Data Center:
    Atlassian hat ein ganzes Team, das sich dafür einsetzt, mehr Apps an Bord zu bringen und Lieferanten bei der Bereitstellung hochwertiger und sicherer Anwendungen zu unterstützen. Mittlerweile hat das Unternehmen über 320, von Data Center zugelassene, Apps auf dem Markt. 85 % entsprechen den Top-100-Apps, die derzeit von Atlassian Kunden genutzt werden. Zudem konnte eine Minimierung vorrangige Supportprobleme bei Kunden, die diese Apps nutzen, in Höhe von 40 % festgestellt.
     
  • Support für Amazon Aurora:
    In Kürze wird Atlassian den Support für Amazon Aurora, eine hochentwickelte Datenbank, einführen. Diese Option wird schließlich als Single-Line-Konfigurationsoption in den Atlassian AWS-Vorlagen integriert, um diese schneller einsatzbereit zu machen.

 

Skalierungsverwaltung

Neben der Bereitstellung neuer Tools für Administratoren zur Unterstützung der Leistung und Skalierbarkeit wachsender Instanzen ist Atlassian bestrebt, Ihr tägliches Management und Ihre Entscheidungen zu erleichtern.

Zu den administrativen Aktualisierungen gehören:

  • Zentralisieren Sie Berechtigungen und Lizenzen:
    Atlassian stellt das Crowd Data Center neu auf, indem es in ein komplettes Kontrollzentrum für Administratoren umgewandelt wird. Dort können Sie sehen, was in jeder Ihrer Atlassian-Instanzen abläuft. Bald werden zentralisierte Berechtigungen und Lizenztransparenz es einfacher machen, die unzähligen Server- und Data Center Lizenzen zu verfolgen, welche unvermeidlich in Ihrem gesamten Unternehmen anfallen.
     
  • Verbessern Sie die Authentifizierung:
    Im Crowd Data Center können Sie nun Single-Sign-On (SSO) über Instanzen hinweg mit beliebig vielen Domains aktivieren. In naher Zukunft wird Atlassian auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung einführen.
     
  • Wählen Sie das richtige Infrastruktur-Setup:
    Bald werden Sie sehen können, welche Hardware-Setups die leistungsfähigsten, zuverlässigsten und kostengünstigsten sind. Die neuen Atlassian-Richtlinien für die Unternehmensinfrastruktur helfen Ihnen, die richtige Hardwarekonfiguration für die Anforderungen Ihres Unternehmens auszuwählen. Diese Richtlinien werden für Confluence, Jira Software und Bitbucket Data Center verfügbar sein.
     
  • Neue AWS & Azure Templates:
    Mehr als 35% der Atlassian Jira- und Confluence- Data Center Nutzer entscheiden sich für den Einsatz bei großen Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure. Um die Implementierung der neuesten Best Practices für die Bereitstellung in der Cloud zu erleichtern, hat Atlassian die AWS- und Azure-Templates aktualisiert. Zudem wurde der Bereitstellungsprozess vereinfacht, dadurch wird es leichter, diese Templates ihrer eigenen Umgebung anzupassen. Desweiteren wurde der Support für native SSL, Simple Notification Service und Multi-Availability-Zonen eingeführt.

 

Viele der neuen Verbesserungen, waren Bestandteil der Atlassian-Plattform-Releases (Jira Software 8.0, Confluence 7.0, Bitbucket 6.0, Jira Service Desk 4.0 und Portfolio 3.0) Zudem hat Atlassian ein engagiertes IT-Architektenteam zusammengestellt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die Data Center-Produkte zu "10x" auszubauen.

Autorin: Jessica Seitz, Product Marketing Manager, Jira Software Server & Data Center bei Atlassian

 

Interesse geweckt? Sprechen Sie uns jetzt an!

Wollen Sie mehr über das AWS ISV Migration Programm und die demicon GmbH erfahren? Sprechen Sie jetzt mit unsere AWS- und Atlassian-Experten und vereinbaren ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch.
Rufen Sie uns einfach unter 0800 1230 230 an oder
schreiben Sie uns jetzt eine E-Mail an: getstarted [at] demicon.de.

Share on:
Ähnliche Blogposts