#WirVsVirus - demicon beim #Hackathon

demicon

Vom 20. bis 22. März fand 48 Stunden lang der weltweit größte #Hackathon aller Zeiten statt. Über 42.000 Teilnehmer, 1924 Ideen und 2922 Mentoren brachten Slack und Google beim Remote-Event an die Kapazitätsgrenzen. Bei der Initiative ging es um kreative digitale Lösungen zur Coronakrise. Die demicon GmbH war mit Dennis Knutti und Christoph Thomas dabei.

 

Worum ging es bei #WirVsVirus?  

Remote und mit überwältigender Beteiligung von zahlreichen Mithelfenden wurden Lösungen erarbeitet, wie die Gesellschaft die Herausforderungen im Zuge der sich rasant verschärfenden  Coronakrise begegnen kann. Unsere Experten Christoph Thomas, Digital Solution Agilist für Atlassian-Tools, Collaboration Enthusiast und Scrum Master sowie Dennis Knutti, Lead Cloud Solution Architect,  haben sich bei #WirVsVirus engagiert. 

 

Moderatoren: Dennis und Christoph im Einsatz

Zum Start des Projekts waren die beiden demicon-Experten als Moderatoren im Einsatz, um dabei zu helfen, die unfassbar vielen Menschen zu organisieren und dafür zu sorgen, das sich zu den vielen guten Ideen Teams bildeten und die Voraussetzungen für eine produktive Zusammenarbeit zu schaffen. Denn - wen wundert es - längst nicht alle hatten einen technischen Background und konnten hier auf eine ausgiebige berufliche Erfahrung zurückgreifen.

Aufgabe der Moderatoren war es dabei, den Teilnehmern, die sich aus einer Liste von Herausforderungen eine für sie passende Idee herausgesucht haben, im jeweiligen Slack-Chanel (Chat-Tool) zu begrüßen und tatkräftige Hilfestellung zu geben. Dies war auch in vielen Fällen notwendig da mindestens 2/3 der Teilnehmer nicht ständig mit den digitalen Tools zu tun haben. In den neuen Remote-Zeiten vermutlich ein Umstand, der sich rasend schnell verändern wird. 

Dabei war es wichtig, zu erklären wie einzelne Tools funktionieren, wie die Zusammenarbeit organisiert werden kann oder aber auch - ganz einfach - was genau bei einem Hackathon passiert und welche Aufgaben und Ziele die Teilnehmer verfolgen können bzw. sollten. Das Moderatoren-Team war dafür verantwortlich, die Team zu organisieren und eine Doku in Google Docs zu erstellen in Form einer Tabelle. Hier ein Beispiel für den Ideenspeicher zur Kinderbetreuung.

 

Projektarbeit at Scale

Nachdem sich die einzelnen Teams gefunden hatten, um an ihren Ideen zu arbeiten, ging es für Dennis und Christoph zunehmend darum, von der Rolle des Moderators in die Rolle eines Mentors zu wechseln. Hier ging es Hauptsächlich um Hilfestellung in den Projekten. Dazu erstellten die beiden demicon-Experten ihre Profil auf DevPost und hinterlegten ihre Skills und Expertise. Hilfesuchende aus den Reihen der über 40.000 Teilnehmer konnten dann über Filter & Suche die für ihr Projekt benötigten Wissensträger ausfindig machen und über Slack anschreiben. Hier der Link zu DevPost.
 
Und hier eine Liste der Channel. In jedem Channel wurden dann Idee generiert und daraus wurden dann Unterprojekte. Hier eine Übersicht zu allen Unterprojekte.

 

Cloud-Guru im Dauereinsatz

Insbesondere unser Cloud-Guru Dennis hatte dabei alle Hände voll zu tun - seine Expertise war extrem gefragt. “Ich selbst habe an mindestens 17 Projekten mitgearbeitet. Das hat extrem viel Spaß gemacht - aber natürlich verliert man auch ein wenig den Überblick wenn man im Minutentakt von Projekt zu Projekt hüpft und seine Hilfe einbringt”, freut sich Dennis über den spannenden Einsatz, der für ihn eine tolle Erfahrung darstellt. Oft war ein einfach nur Support bei der Orga eines Teams gefragt. Aber das kennt jeder Berufstätige aus diesem Bereich. Das Projektmanagement ist immer ein wesentlicher Anteil einer jeden Aufgabe.
 
Hier noch ein anschauliches Beispiel dafür: ein Dokument, welches Dennis gemeinsam mit anderen Mentoren erstellt hat, damit Mitwirkende sich besser strukturieren können.
 
Und hier noch eine lange Liste der Projekte, bei denen Dennis sein Mentorenwissen einbringen konnte. Viele spannende Themen wurden bearbeitet. Wer mehr dazu erfahren möchte: Unter jedem Link von DevPost ist das komplette Projekt mit dem allerwichtigsten Infos enthalten. Die zum Ende des Hackathons hochgeladenen Videos sind hier auch zu finden. Darin werden die MVPs, Prototypen und Ideen vorgestellt.
 
https://devpost.com/software/spielzeit-an-der-frischen-luft-fur-kids-und-teens
https://devpost.com/software/panbell
https://devpost.com/software/1_007_16_interaktivkinderbetreuung
https://devpost.com/software/interaktive-plattform-corona-ein-tier-oder-eine-krankheit
https://devpost.com/software/pop-parents-of-pandemic
https://devpost.com/software/07_ekinderbetreuung_vorlesen
https://devpost.com/software/mapa-dsnrgy
https://devpost.com/software/internationale-liste-covid-19-communities-hackathons
https://devpost.com/software/the-social-slam-connect-slam-enjoy
https://devpost.com/software/1_023_a_generellekommunikation-app_gesundheitswesen
https://devpost.com/software/be-my-voice
https://devpost.com/software/1_040_c_b-waitingqueue
https://devpost.com/software/0834-medizinischespersonalverwaltung-spaceboys
https://devpost.com/software/vermittlungauslandischer-arzte
https://devpost.com/software/team-1_040_c_a
https://devpost.com/software/transparency-of-personnel-capacities-our-hospitals
https://devpost.com/software/1_004_c_idee-1-tool-datenbank-fach-personal

 

KI-basierter Fake-News-Checker #WirVsVirusHack

Dennis Knutti “Eines meiner Lieblingsprojekte beim Hackathon war der Fake News-Checker. Als Techie und AWS-Experte fand ich das natürlich ganz besonders spannend. Auch wenn das Projekt am Ende keinen fertigen MVP einreichen konnte. Das Thema ist wichtig: Wie können wir in diesen Zeiten dabei helfen, dass grober Unfug im Netz auch als grober Unfug erkannt werden kann.
 
Link zum Projektvideo

 

Wie geht es weiter?

Was passiert jetzt mit den Ergebnissen des Hackathons?

Der Hackathon war “nur” der Start für den angestrebten,  kontinuierlichen Beteiligungsprozess zur Entwicklung gemeinsamer Lösungen. Und als Beitrag der Gesellschaft für die Gesellschaft, um die großen Herausforderung in der Krise zu meistern. 

Die Teams können jetzt nach der ersten Phase weiter an Ihren MVPs (Minimum Viable Product (MVP), wörtlich ein „minimal überlebensfähiges Produkt“) weiterarbeiten. Damit aus den Prototypen dauerhaft funktionierende Lösungen werden. Die Teams sollen auch weiter Unterstützung dazu aus der Community bekommen können. Dazu wollen die Initiatoren gemeinsam mit der Bundesregierung ein digitales Unterstützungsprogramm starten: “Damit Eure Lösungen maximale Wirkung in der Corona-Krise entfalten können.”

Ach ja, eine Jury bewertet in den nächsten Tagen noch die Ergebnisse. Was aber jetzt schon klar sein sollte: Der eigentliche Sieger beim Hackathon ist die Gesellschaft. Wir haben gesehen, wie unfassbar vielen Menschen Ihre Zeit und Ihr Know How für diesen guten Zweck eingebracht haben.

Fahrplan Und wie geht’s nächste Woche weiter?
  

  • Montag
    • YouTube-Playlist mit den Videos geht live
    • Eröffnung der öffentlichen Abstimmung über Youtube
  • Donnerstag 
    • Ende der öffentlichen Abstimmung um 22:00 Uhr
  • Freitag  
    • Bewertung der Lösungen durch Jury
  • Sonntag 
    • Verkündung der Ergebnisse

Es wird auch noch eine öffentliche Abstimmung zu den Projekten geben -diese soll aber nicht in die offizielle Bewertung der Jury einfließe.  

 

Unser Fazit

Wir sind beeindruckt, sprachlos und vor allen Dingen begeistert. 

#stayhealthy
#covid19
 

Share on: